icon_werke_wWERKE

TEXTILWERK

Das Textilwerk der Schmitz-Werke ist ein moderner, vollstufiger Produzent von Dekogeweben und technischen Textilien. Wir produzieren auf modernsten Anlagen und bilden die gesamte textile Produktionskette ab. Im Atelier entstehen moderne Stoffdessins für die Märkte weltweit. Die technische Entwicklung definiert Gewebe nach Kundenwunsch für unterschiedlichste Einsatzbereiche.

Wir verarbeiten Garne aus Polyester, Acryl oder Baumwolle, die wir in unserer energieeffizienten und wasserschonenden Garnfärberei im Hochtemperaturverfahren dauerhaft färben. Nach der Kettherstellung weben wir auf 63 modernen Schaftmaschinen bis 3.20 m Breite.  Neben klassischen Luft- und Greiferwebmaschinen der Firmen Dornier und Picanol setzen wir Easy-Leno und Stick-Webmaschinen ein.
In der Ausrüstung werden die Gewebe gefärbt, gewaschen und weiter behandelt. Eine Stärke unseres Textilwerks ist die Funktionalisierung unserer Gewebe wie luftverbessernde Eigenschaften, UV-Blocker um die Farbechtheit zu erhalten, Selbstreinigungseffekte und unterschiedlichste Beschichtungen. Als erster Textilhersteller setzen wir Plasma zur Gewebevorbehandlung ein, was in erheblichem Umfang Chemikalien einspart. . In unserer Digitaldruckerei laufen drei Transferpapierdrucker und ein Direktdrucker in 320 cm Breite, mit denen auch kleine Aufträge nach Kundenwunsch gefertigt werden können. Der Transferduck erfolgt auf zwei nachgeschalteten Transferkalandern.

Um unserem hohen Qualitätsanspruch gerecht zu werden, steht am Ende die Warenschau und die Aufmachung. Hier werden Fehler repariert und die Ware nach den Qualitätskriterien des deutschen Heimtexverbandes geschaut. Wir liefern die Ware nach Kundenwunsch auf Großkaule, Stück oder als Coupon und können rund 2.000 Artikel innerhalb von 24 h ausliefern.

Das Textilwerk ist stolz darauf, einen hohen Umweltstandard zu halten. Dazu gehören Energieeffizienz, schonender Umgang mit Wasser und Abwasser und Chemikalien. Wir sind nach ISO 9001 und 14001 zertifiziert und haben ein  Energiemanagementsystem nach ISO 50001. Wir sind gefragter Ansprechpartner von Universitäten, Forschungseinrichtungen und der Industrie, wenn es um die Entwicklung neuer Verfahren geht.

MARKISENWERK

Seit 1972 fertigen die Schmitz-Werke Markisen. Es begann in einem Kellerraum am Reißbrett. Heute arbeiten bis zu 300 Mit-Arbeiter in einem der modernsten Fertigungsbetriebe für Markisen weltweit.  Unsere Konstruktionsabteilung entwickelt gemeinsam mit namhaften Designern prämierte und dauerhaft stabile Markisen, Wintergartenmarkisen und Fensterbeschattungen. Dabei setzen wir auf moderne Materialien wie Aluminium und Edelstahl.  Intensive Zusammenarbeit mit namhaften Herstellern aus den Bereichen Steuerung, Home Automation und Lichtdesign machen unseren Markisen zu etwas Besonderem.

Die große Herausforderung: In der Hauptsaison von März bis August müssen pro Tag bis zu 900 Aufträge in die Produktion eingelastet werden. Die Supply Chain Abteilung ist für die Planung und die Organisation des Nachschubs von über 20.000 Einzelteilen für unsere fast 100 unterschiedlichen Markisentypen verantwortlich.

Die Vorfertigung erstellt Baugruppen, Gelenkarme und pulverbeschichtete Kleinteile. In der technischen Konfektion werden die Markisentücher nach Kundenauftrag individuell gefertigt. In einem halbautomatischen Prozess gelangen sie zur Markisenmontage. Dort sind parallel auch die gesägten und pulverbeschichteten Profile, die passenden Gelenkarme und alle anderen Bestandteile für den Kundenauftrag kommissioniert.

Unsere Mit-Arbeiter werden dabei von modernen Kommissionier- und Transportlösungen unterstützt: Paternostersystem, Fahrerloses Transportsystem und Pick-Per-Voice helfen, die Auslieferung der Markisen zu beschleunigen.  Dafür sorgt unter anderem auch eine eigene Abteilung, die sich mit der Automatisierungstechnik beschäftigt. Der technische Kundendienst betreut unseren Fachhandel telefonisch und vor Ort und sorgt gemeinsam mit dem markilux Außendienst für eine schnelle Problemlösung.

Wir liefern mit zwei geschulten Speditionen unsere Markisen direkt zum Fachhandel oder auf die Baustelle und das weltweit.

TEXTILWERK

1. VORWERK

Die Hauptaufgabe der Abteilung Vorwerk besteht in der Herstellung von Qualitativ hochwertigen Webketten für die Weberei wie auch die korrekte Bestandshaltung aller Kett- und Schussgarne die zur Herstellung unserer Gewebe benötigt werden.

2. GARNFÄRBEREI

Die Garnfärberei wurde im Jahr 2004 komplett neu gebaut und nach neusten Umweltaspekten konzipiert. In insgesamt 14 Kesseln werden die Polyestergarne bei 135°C gefärbt und unterliegen damit strengen gesetzlichen Auflagen.

3. SCHLICHTEREI

Mit zwei Schlichtmaschinen im Einsatz ist der Bereich Schlichterei ein vorbereitender Arbeitsgang für die Weberei. Hergestellt wird dabei eine Schar gleich langer, parallel nebeneinander aufgewickelter Kettfadenbänder. Ein Kettfadenband besteht aus der gesamten Fadenschar angeordnet in einem bestimmten Musterrapport.

4. WEBEREI

In der Abteilung Weberei werden unsere Gewebe hergestellt. Die Weberei hat eine Grundfläche von ca. 4000 m² und mit den 72 Webmaschinen kann eine wöchentliche Produktion von ca. 105.000 lfd. m. erbracht werden. Bei den Webmaschinen handelt es sich um Luftdüsenwebmaschinen und um Bandgreiferwebmaschinen.

5. VEREDLUNG

Im Bereich der Veredlung erhalten die Textilien zusätzliche Eigenschaften – einen Zusatznutzen – die sie ursprünglich nicht besitzen. Diese neuen Eigenschaften können sowohl technologischer wie auch optischer Art sein, wie beispielweise Laufeigenschaften, Aussehen/Farbe, Wasserabweisung, Griff und Volumen.

6. DRUCKEREI

Das auf das Textil zu druckende Dessin wird zunächst im Digitaldruckverfahren auf ein Papier gedruckt und anschließend auf dem Transferkalander mit hoher Temperatur auf das Gewebe gebracht. Diese Technologie ermöglicht einen individuellen Druck der Textilien und macht sie einzigartig.

6. QS-PRÜFLABOR

Alle notwendigen Qualitätssicherungsmaßnahmen werden vor, während und auch nach dem Produktionsdurchlauf von dem QS-Prüflabor durchgeführt und gesteuert. Die internen und externen Qualitätsanforderungen werden mit den festgelegten Überprüfungen und Messungen gewährleistet.

7. WARENSCHAU

Jeden Meter Stoff unterziehen wir einer visuellen Endkontrolle. Die Ware wird auf Herstellungsfehler, Verunreinigungen oder sonstige Mängel geprüft.
Fehlerhafte Gewebebereiche werden anhand eines Fehlerkataloges markiert und die Aufmachung bzw. der Couponversand  wird so bei der Kommissionierung auf vorhandene Fehler hingewiesen.

MARKISENWERK

1. LAGER

Das Hauptmateriallager des Markisenwerkes hält alle für die Montagestände benötigten Materialien bereit und besteht aus einem Hochregal mit Stellplätzen für Langmaterial und einem Magazin mit Stellplätzen für Baugruppen und Einzelteile. Neben dem menschlichen Einsatz im Lagerbereich ist zudem ein fahrerloses Transportsystem (FTS) im Einsatz.

2. SÄGEREI

Alle für den Markisenauftrag benötigten Profile – Markisen- und Beleuchtungsprofile sowie Führungsschienen– werden im Bereich der Sägerei entsprechend des jeweiligen Auftrages angepasst. Je nach Profilart stehen hier mehrere verschiedene Band- und Kreissägen zur Verfügung.

3. TECHNISCHE KONFEKTION

Gemäß der vorliegenden Betriebs- oder Tuchaufträge, erfolgt in der technischen Konfektion der Zuschnitt der Meterware für die Markisentücher. Entsprechend der individuellen Kundenbestellungen nach Maß, wird hier das zugeschnittene Tuch durch Kleben oder Nähen miteinander verbunden und in einem weiteren Schritt rechtwinkelig ausgerichtet

4. KOMMISSIONIERUNG

Im Bereich der Kommissionierung geht es um die Bereitstellung der jeweiligen Materialien und Profile für die einzelnen Markisenbestellungen. Anhand der Kommissionsscheine werden die verschiedenen Bauelemente der individuell zu fertigenden Markisen zusammengestellt und der weiteren Verarbeitung übergeben.

5. MONTAGE

An den jeweiligen Montageständen, von denen teilweise Sondermontagestände für den Zusammenbau von Koppelanlagen ausgestattet sind, werden die auf den Kommissionierwagen übergebenen Teile zu fertigen Gelenkarmmarkisen verbaut. Die kompletten Markisenanlagen werden einer Endkontrolle unterzogen, die eine Sicht- und eine Funktionsprüfung beinhaltet.

6. VERSAND

Neben der Lagerhaltung von Verpackungsmaterialien und Zupackteilen besteht die Hauptaufgabe des Versands im verpacken und versenden von Markisen und Langmaterials sowie Einzelteile und Baugruppen. Das Volumen der Versandartikel reicht von einzelnen Ersatzteilen in einem Karton bis hin zu Seecontainern voller Markisenteile für Großkunden.