Back to News

Luftaufnahme Schmitz-Werke 2016

Wachsendes Markisengeschäft und absehbare Trendwende im Textilbereich sorgen für Umsatzplus

Ein positives Jahr 2016 für die Schmitz-Werke! Der Wachstumstrend der letzten Jahre im Geschäftsfeld Markise mit der Marke markilux fand mit einem spürbaren Umsatzplus seine Fortsetzung. Im Geschäftsbereich Textil mussten sich die Marken drapilux und swela in einem schwierigen Marktumfeld bewähren. Die positiven Effekte der personellen und organisatorischen Restrukturierung zeigen dabei erste Wirkung.

Der Gesamtumsatz der Schmitz-Werke konnte dabei auf über insgesamt 102,9 Mio. Euro ausgebaut werden. Der Exportanteil des Unternehmens lag im Jahr 2016 bei 31,2%, und 680 Mitarbeiter fanden im Jahresdurchschnitt Beschäftigung. Im Bereich der Investitionen lag das Gesamtvolumen bei rund 9,9 Mio. Euro und damit über dem Wert des Vorjahres.

markilux Designmarkisen und Sonnenschutz behaupten sich erfolgreich im Markt

Trotz nicht optimaler Wetterverhältnisse im ersten Halbjahr konnte markilux auf Basis eines sehr gut abgestimmten Produktprogramms auch in 2016 spürbar wachsen. Die neue Unterglasmarkise, Pergola- und schienengeführte Anlagen konnten im Markt sehr gut platziert werden. Qualifizierte Beratung und professioneller Service der markilux Fachpartner wurden vom Endverbraucher nachgefragt und bleiben Meilensteine für den Erfolg.

Im Bereich der Konstruktion und Produktion ist die Digitalisierung und Automatisierung erheblich vorangeschritten. Vom 3D-Printing bis zur vollautomatisierten und papierlosen Warenversorgung der Arbeits- und Lagerplätze ist das Thema Industrie 4.0 real geworden. Die handwerklich gut ausgebildeten Fachkräfte bleiben jedoch das Herzstück der Markisen-Manufaktur, die jede Designmarkise individuell für den Kunden fertigt.

Vertrieb und Marketing sind enger verzahnt und die Ansprache des Endverbrauchers weiter in den Fokus gerückt worden. Eine klare Positionierung der Marke über alle Informationsmedien hat ihre Wirkung gezeigt und das Jahr 2016 zum bisher erfolgreichsten Jahr bei markilux gemacht.

Investitionen in Maschinen und Anlagen, vor allem aber auch in Mitarbeiter und IT, sollen das weitere Wachstum absichern. Ein altes, an die Markisenfertigung angebundenes Gebäude musste Ende 2016 weichen, um in 2017 Platz für ein modernes Bürogebäude zu machen, in dem die operativen markilux Abteilungen am Standort Emsdetten wieder zusammengeführt werden.

drapilux – Trendwende durch Neuausrichtung in Sichtweite

Auch 2016 stand für die Heimtextil-Marke der Schmitz-Werke im Zeichen des strukturellen Umbaus – bereits im Vorjahr ein wichtiger Themenschwerpunkt. Sichtbares Zeichen der personellen Neuausrichtung war die Übergabe der Vertriebsverantwortung an Hubert Reinermann. Durch intensive Gespräche mit Kunden und Partnern konnte in der Folge eine klare Markenpositionierung für drapilux mit dem Fokus auf die Handlungsfelder Health Care, Hospitality und Maritim formuliert werden. Ein überarbeiteter Markenauftritt, der inhaltlich die intelligenten Funktionen der drapilux-Stoffe verstärkt kommuniziert, unterstützt diesen Prozess.

Auf vertrieblicher Ebene wurde unter anderem die 2015 begonnene Kooperation mit W. + L. Jordan als Vollsortimenter neu justiert und intensiviert. Das Partnerprogramm für die überregional wichtigen Objekteure fand nach einem erfolgreichen ersten Jahr gleichfalls seine Fortsetzung. Durch nachhaltige vertriebliche Aktivitäten mit regelmäßigen Umsätzen über Vorjahr in der zweiten Jahreshälfte ist die Trendwende absehbar. Zuversichtlicher Blick nach vorn: Erste Vorlagen von neuen, hochinteressanten Artikeln für die Messe Heimtextil 2017 stießen bei strategisch wichtigen Key-Accounts im Markt auf ein sehr positives Echo und lassen berechtigt auf die Fortsetzung der positiven Entwicklung hoffen.

swela – Konzentration auf Outdoor-Stoffe

Durch die Fokussierung auf das Segment der Outdoor-Stoffe – der Bereich Deko-Textilien wird nun vollständig bei drapilux abgebildet – konnte swela auf vertrieblicher Seite dem stark wachsenden Interesse nach PVC-freien Screen-Geweben im In- und Ausland adäquat begegnen. So konnte das Kundenportfolio mit hochwertigen Outdoor-Spezialisten erweitert werden. Im Bereich der Entwicklungen gelangten etliche Produkte zur Marktreife – die Cielo-Kollektion mit einer Vielzahl von unterschiedlich einsetzbaren Outdoor-Stoffen profitiert dabei von der Erfahrung und Innovationsleistung in der Markisenstoff-Entwicklung.

Für das Jahr 2017 steht neben den vertrieblichen Aktivitäten in den Segmenten Maritim und Outdoor wieder die Vermarktung der neuen Markisenstoff-Kollektion im Mittelpunkt, die zur Saison 2018 die seit nun fünf Jahren laufenden Stoffe ablösen wird. Bereits in 2016 hat die intensive Kommunikation mit entsprechenden Herstellern für Sonnenschutzprodukte in Deutschland und Europa begonnen, um Marktanteile für swela-Markisenstoffe weiter zu erhöhen. Auch das stark umkämpfte Objektgeschäft soll 2017 durch personelle Verstärkungen für swela wieder zu einem nachhaltigen Wachstumsbereich werden.

Ausblick 2017

“Das Jahr 2017 wird ein Jahr der Investitionen und Projekte, die dazu dienen sollen, das Unternehmen noch besser im Markt zu positionieren und es technisch wie personell auf die digitale Zukunft auszurichten”, betont Dan Schmitz, geschäftsführender Gesellschafter der Schmitz-Werke. markilux solle dabei das Wachstum des Familienunternehmens weiterhin antreiben und mit neuem Bürogebäude sowie Ausstellungs- und Schulungszentrum erneute Meilensteine setzen, so Schmitz. “Die erfolgreiche Vermarktung der neuen Markisenstoff-Kollektion ist für die Schmitz-Werke insgesamt ein zentrales Thema und wichtiger Impulsgeber im neuen Jahr.” Im Geschäftsbereich Textil habe man die Grundlagen für eine erfolgreiche Entwicklung geschaffen, unterstreicht Dan Schmitz. Diese gelte es nun zu festigen und nachhaltig wirtschaftlich erfolgreich auszugestalten.