Back to News

Experten für die textile Sonderlösung

Techtextil: Positives Messe-Fazit der Schmitz-Werke mit ihrer Industriemarke swela.

Rund 30.000 Messebesucher zählte die Techtextil 2015 in Frankfurt. Die Leitmesse für Technische Textilien und Vliesstoffe erzielt damit ein deutliches Plus gegenüber der Vorveranstaltung 2013 und ist ein Hinweis auf die Bedeutung der Entwicklung und Innovationskraft von technischen Textilien und Geweben. Zahlreiche Besucher fanden auch den Weg zum Gemeinschaftsstand der Schmitz-Werke und swela, der Industriemarke des Emsdettener Textilspezialisten.

Vor allem Neuheiten aus dem Bereich Sonnenschutz, sowie aktuelle Entwicklungen für die Automobil- und Schiffsindustrie trafen neben Lösungen für Ausstattungen in Bussen und Bahnen auf große Resonanz. Das Fachpublikum diskutierte auf dem Messestand engagiert mit den Textilexperten des münsterländischen Familienunternehmens die marktorientierten Entwicklungen und Innovationen. Vor allem internationale Besucher zeigten sich beeindruckt, dass die Schmitz-Werke weiterhin auf “made in Germany” setzen und alle Produkte am Standort Emsdetten produzieren.

“Textile Neugier und die Ideen unserer Kunden treiben uns immer wieder aufs Neue an, nach individuellen Lösungen zu suchen”, resümiert swela-Vertriebsleiter Wouter Hof die vier Messetage. In den Gesprächen habe man die Leistungs- und Umsetzungsfähigkeit des Unternehmens deutlich machen können. “Die Konzentration auf das Kerngeschäft und unsere flexible Veredlung führten dazu, dass wir eine erfreuliche Entwicklung in unserer Textilsparte verspüren”, zeigt sich auch Dan Schmitz, Geschäftsführer der Schmitz-Werke, zufrieden mit der Entwicklung im Jahr 2015. “Immer wieder vor neue textile Herausforderungen gestellt zu werden und diese zu lösen ist die Stärke des Unternehmens”, so Schmitz weiter. Deshalb gehöre die Teilnahme an der Techtextil als Leitmesse für technische Textilien zum Pflichtprogramm der Schmitz-Werke.